Leave a comment

THE E-BOOK IN GERMANY. DAS E-BOOK IN DEUTSCHLAND.

New Post Every Wednesday, 8:30 PM ET.

Third article in our ongoing series. Prior articles are, The E-Book in France and The E-Book in Brazil.

Map Germany - Google

THE GERMAN E-BOOK MARKET

The German print book market is considered one of the largest in the world. However, e-books accounted for an average of 6.2% of total sales in 2011 vs. 5.4% in 2010. As reported by Siobhan O’Leary in July 11, 2012 in her article, “E-Book Market in Germany Profitible for a Small Minority,” despite this growth and the hope of some publishers and researchers for this growth to be continuous, the German e-book market is almost nonexistent. Though e-book sales have increased by 77%t in Germany in the past year, they still account for just 1% total book sales, market research institute GfK reported. Compare that to the United States, where last year e-book sales overtook paperback sales for the first time and continue to make gains.

CULTURAL FACTORS
In his SpeigelOnline Article by Aaron Wiener, titled “Cultural Resistance Hobbles German E-Book Market,” states that one problem is cultural – the  ready accessibility of print books at the numerous independent bookstores throughout Germany diminishes the convenience factor that has boosted e-books in the US, where print books often can’t be obtained at a moment’s notice.

ECONOMIC FACTORS -WHERE IS THE VALUE?

Wiener also points out economic factors affecting the German e-book market:

 In the US, where book prices are set by the bookseller, e-books tend to be considerably cheaper than their print versions. But the German book market is governed by Buchpreisbindung, or fixed book pricing, which requires all booksellers to abide by the prices publishers set. For print books, this means no deep discounts at big chain stores or online, as one might find in the US. It’s a system that boosts the independent bookstores that are so prevalent in German cities. But publishers also set prices for the digital versions of their books, and since they don’t want to undercut their print sales, they tend to cost just a few euros less than the paper version.

Also, according Wiener, the higher German tax for e-books . “While print books are specially exempt from Germany’s standard 19 percent value-added tax and subject to a 7 percent tax instead, e-books receive no such exemption. This means that for a book worth €10 ($13), the tax for the e-book version is more than a euro higher,” he writes. For further statistics on the German e-book market, consult this March 2011 GFK Group Study.

A CHANGE

In a sign that people are starting to take this market seriously, MediaControl has started to compile a monthly e-book bestseller list, which is available in the Börsenblatt, Der Spiegel, and Buchreport, among other publications.” Also, The Digital Reader reported on October 12, 2012 that,

BITKOM, a German IT trade group, on October 4, 2012 released their estimates for ereader sales in Germany. They’re expecting to see over 800,000 units sold in 2012, more than triple (334%) the estimated sales in 2011. The sales value is believed to be more than last year (obviously), with an increase of 163% to 78 million euros. Interesting how the sales volume doesn’t match the unit volume, isn’t it? That’s because Germany is seeing the same drop in retail prices which is being experienced in the US. Prices are being drive down by the introduction of cheap LCD based ereaders and tablets as well as cheaper and smaller ereaders like the Trekstor Pyrus Mini, which has a 4.3″ screen, or the 6″ Pyrus, which retails for 59 euros. The average price for an ereader in Germany is currently 97 euros, or down about a quarter from last year.

TECHNOLOGY CHANGE – THE KOBO READER

Philip Jones reported on January 6, 2013 in The Bookseller that “Kobo has begun selling e-books in Germany, including offering 80,000 titles in the German language, and 2.4 million e-books in total. The e-bookseller is also promising that its devices will be sold in a major consumer electronics retailer in the country by August … Kobo will be launching additional e-book stores in Spain, France, Italy and The Netherlands.”

FREE E-BOOKS IN GERMAN

Here are some resources for free e-books in German:

Electronic Books Online: Public Domain Texts

About.com has a directory of sources for finding and purchasing German e-books and related software, including ebook readers and PDAs.

Also, Skoobe.de  has launched Germany’s first e-book subscription service.

The strength of a country’s e-book market must also be judged by the ready availability of e-books in the native language. In 2011 Amazon.de launched the Kindle Store, Kindwlbuecher,  in Germany.  It claims to have 71 of 100 Spiegel bestsellers, and  some 25,000 German-language titles with thousands of German classics downloadable for free on Kindle.

Das E-Book IN DEUTSCHLAND. DAS E-BOOK IN DEUTSCHLAND.

Posted by whitherthebook am 9. Januar 2013 in Kindle, The BookNeuer Beitrag Jeden Mittwoch, 08.30 Uhr ET.

Dritte Artikel in unserer laufenden Serie. Vor Artikel sind, der E-Book in Frankreich und den E-Book in Brasilien.

Deutsch Übersetzung folgt via Google Translate

DIE DEUTSCHE E-Book-Markt

Die deutsche Großdruckbuch Markt gilt als einer der größten in der Welt. Allerdings entfielen E-Bücher für einen Durchschnitt von 6,2% des Gesamtumsatzes im Jahr 2011 gegenüber 5,4% im Jahr 2010. Wie Siobhan O’Leary in 11. Juli 2012 berichtet, in ihrem Artikel “E-Book-Markt in Deutschland Profitible für eine kleine Minderheit”, trotz dieses Wachstums und der Hoffnung, einige Verlage und Wissenschaftler für dieses Wachstum kontinuierlich zu sein, die deutsche E-Book-Markt ist fast nicht existent. Obwohl E-Book-Umsatz um 77% t in Deutschland im vergangenen Jahr zugenommen haben, sie noch einen Anteil von nur 1% des gesamten Buchverkauf, berichtete Marktforschungsinstitut GfK. Vergleichen Sie das mit den Vereinigten Staaten, wo im vergangenen Jahr E-Book-Umsatz überholt paperback Umsatz zum ersten Mal und weiterhin Gewinne zu machen.
Kulturelle Faktoren
In seiner SpeigelOnline Artikel von Aaron Wiener mit dem Titel “Cultural Resistance Hobbles deutschen E-Book-Markt,” besagt, dass ein Problem kultureller ist – die leichte Zugänglichkeit von Print-Bücher in den zahlreichen unabhängigen Buchhandlungen in Deutschland verringert die Convenience-Faktor, die E-Bücher angekurbelt hat in den USA, wo vergriffene Bücher oft nicht an einem Augenblick erhalten werden kann.

WIRTSCHAFTLICHE FAKTOREN – WO IST DER WERT?

Wiener auch darauf hin, wirtschaftliche Faktoren, die die deutschen E-Book-Markt:

In den USA, wo Buchpreisbindung durch den Buchhändler eingestellt sind, neigen e-Bücher zu deutlich günstiger als ihre gedruckten Versionen. Aber der deutsche Buchmarkt wird von Buchpreisbindung oder Buchpreisbindung, die alle Buchhändler durch die Preise Verlage Satz halten erfordert geregelt. Für vergriffene Bücher, bedeutet dies keine tiefen Rabatte bei großen Filialisten oder online, wie man in den USA finden könnte. Es ist ein System, das die unabhängigen Buchhandlungen, die so weit verbreitet in deutschen Städten steigert. Aber Verlage legen die Preise für die digitalen Versionen ihrer Bücher, und da sie nicht möchten, dass ihre Print-Umsatz unterbieten, neigen sie dazu, kostet nur ein paar Euro weniger als die gedruckte Version.

Auch nach Wiener, desto höher deutschen Steuer für E-Bücher. “Während vergriffene Bücher speziell befreit standard 19 Prozent in Deutschland Umsatzsteuer und unterliegen einer 7 Prozent Steuer anstelle sind, erhalten E-Bücher keine solche Befreiung. Dies bedeutet, dass für ein Buch im Wert von € 10 ($ 13), die Steuer für den E-Book-Version mehr als ein Euro höher ist “, schreibt er. Für weitere Statistiken auf dem deutschen E-Book-Markt, konsultieren Sie diese März 2011 GFK Group Study.

EINE ÄNDERUNG

In ein Zeichen, dass die Menschen beginnen, um diesen Markt ernst zu nehmen, MediaControl hat damit begonnen, eine monatliche E-Book-Bestseller-Liste, die in der Börsenblatt ist, Der Spiegel und Buchreport unter anderem Publikationen zu erstellen. “Auch, berichtete The Digital Reader am 12. Oktober 2012, dass

BITKOM, ein deutscher IT-Handel-Gruppe, am 4. Oktober veröffentlicht 2012 ihre Schätzungen für ereader Vertrieb in Deutschland. Sie erwarten auf über 800.000 Einheiten im Jahr 2012 verkauft, mehr als das Dreifache (334%) der geschätzten Umsatz im Jahr 2011 zu sehen. Der Verkaufswert wird angenommen, dass mehr als im Vorjahr (offensichtlich) sein, mit einem Anstieg von 163% auf 78 Millionen Euro. Interessant, wie der Umsatz nicht mit dem Volumen, nicht wahr? Das ist, weil Deutschland ist zu sehen das gleiche Rückgang der Einzelhandelsumsätze Preise, die derzeit in den USA erlebt. Die Preise sind als Antrieb, die von der Einführung der billigen LCD-basierten E-Reader und Tabletten sowie billiger und kleiner ereaders wie Trekstor Pyrus Mini, die einen 4,3 hat “Bildschirm oder die 6” Pyrus, die für 59 € kostet. Der durchschnittliche Preis für eine ereader in Deutschland derzeit 97 €, oder nach unten etwa ein Viertel gegenüber dem Vorjahr.

TECHNOLOGIE – DAS KOBO READER

Philip Jones berichtete am 6. Januar 2013 in The Bookseller, dass “Kobo hat begonnen verkaufen E-Bücher in Deutschland, einschließlich des Anbietens 80.000 Titel in deutscher Sprache, und 2,4 Millionen E-Bücher in insgesamt. Die E-Buchhändler auch, dass seine Geräte in einem großen Elektrofachmarkt in dem Land werden von August verkauft … Kobo wird die Einleitung zusätzlicher E-Book-Geschäften in Spanien, Frankreich, Italien und den Niederlanden. ”

Kostenlose E-Bücher in deutscher

Hier sind einige Ressourcen für kostenlose E-Bücher in deutscher Sprache:

Elektronische Bücher Online: Public Domain Texte

About.com verfügt über ein Verzeichnis der Quellen für die Suche und den Kauf deutscher E-Bücher und verwandte Software, einschließlich ebook Reader und PDAs.

Außerdem hat Skoobe.de Deutschland die erste E-Book-Abo-Service gestartet.

Die Stärke eines Landes e-Book-Markt müssen auch von der Verfügbarkeit von E-Bücher in der Muttersprache beurteilt werden. Im Jahr 2011 startete die Amazon.de Kindle Store, Kindwlbuecher in Deutschland. Er behauptet, 71 von 100 Spiegel Bestseller, und rund 25.000 deutschsprachige Titel mit Tausenden von deutschen Klassikern kostenlos heruntergeladen werden auf dem Kindle haben.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: